You are here
23/10/2017

Europäische Woche für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit 2017: Förderung gesunder Arbeitsplätze für jedes Alter

Die Europäische Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (EU-OSHA) eröffnet heute die Europäische Woche für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit. Die bis zum 27. Oktober andauernde Woche im Rahmen der Kampagne „Gesunde Arbeitsplätze – für jedes Alter“ gibt Unternehmen, Experten im Bereich Gesundheit und Sicherheit bei der Arbeit sowie Arbeitnehmern die Möglichkeit, zusammenzukommen und sich über bewährte Verfahren in Bezug auf nachhaltiges Arbeiten und gesundes Altern auszutauschen.

Die Förderung sicherer und gesunder Arbeitsplätze für Menschen jeden Alters ist von entscheidender Bedeutung für die Aufrechterhaltung des europäischen Arbeitskräftepotenzials. Aktuell verlassen Arbeitskräfte den Arbeitsmarkt im Durchschnitt im Alter von 61 Jahren – viel früher im Vergleich zum offiziellen Durchschnittsrentenalter (65) in vielen EU-Mitgliedstaaten.[1]

„Zu Beginn dieses Jahres hat die Europäische Kommission die Europäische Säule sozialer Rechte ins Leben gerufen – 20 Grundsätze über Chancengleichheit und den Zugang zum Arbeitsmarkt, über faire Arbeitsbedingungen, Sozialschutz und soziale Inklusion. Die EU-OSHA setzt sich – u. a. durch die Förderung bewährter Verfahren, die Unterstützung von Arbeitgebern und Arbeitnehmern bei der gemeinsamen Bewältigung von Herausforderungen sowie die Entwicklung vieler praktischer Tools und Orientierungshilfen für die Risikobewertung und lebenslanges Lernen – engagiert für diese Grundsätze ein“, so Dr. Christa Sedlatschek, Direktorin der EU-OSHA.

Seit Anfang 2016 unterstützen die nationalen Focal Points der EU-OSHA, offizielle Partner und Medienpartner die Kampagne „Gesunde Arbeitsplätze – für jedes Alter“. Viele der Focal Points richten diese Woche spezielle Veranstaltungen aus, u. a. eine Konferenz für Journalisten und Experten über die aktuelle Arbeitssituation in Luxemburg, eine Pressekonferenz in Ungarn über die Ergebnisse des Europäischen Wettbewerbs für gute praktische Lösungen im Rahmen der Kampagne „Gesunde Arbeitsplätze“ und eine Konferenz in Litauen zum Thema „Sichere Arbeitsplätze für jedes Alter“. In Estland werden zum 19. Seminar „Tag der Gesundheit und Sicherheit“ 300 Teilnehmer erwartet. Im Verlauf der Woche werden zahlreiche Veranstaltungen in vielen verschiedenen Ländern stattfinden.

Auch die offiziellen Kampagnenpartner der EU-OSHA werden Veranstaltungen in ganz Europa ausrichten. In Polen setzt das „Wellbeing Team“ von Medicover seine über zwei Monate laufenden Informationsveranstaltungen zur Förderung präventiver Maßnahmen fort. Die Bereiche Aktive und Passive Sicherheitstechnik des Konzerns ZF TRW initiieren maßgeschneiderte Aktivitäten wie etwa die Bereitstellung von ärztlichen Untersuchungen oder Ergonomie- und Sportberatungsgesprächen für Arbeitnehmer. Das Konzernbüro in Rumänien wird einen Tag zum Thema „Familiengesundheit“ sponsern.

Der Medienpartner Safety Focus organisiert drei Veranstaltungen an mehreren Orten in Italien im Oktober, darunter die Veranstaltung mit dem Titel „Landwirtschaft – Gesunde Arbeitsplätze für jedes Alter“, und das IOSH Magazine organisiert ein Webinar für seine Mitglieder aus verschiedenen Ländern.

Einer der Höhepunkte der Arbeit der EU-OSHA während der Kampagne ist der kürzlich veröffentlichte Gemeinsame Bericht mit dem Titel „Auf dem Weg zu altersgerechter Arbeit in Europa: Eine auf den gesamten Lebensverlauf gerichtete Perspektive von EU-Agenturen zu Arbeit und Altern“. Der von der EU-OSHA koordinierte Bericht enthält Beiträge von Cedefop[2], Eurofound[3] und EIGE[4]. Diese agenturübergreifende Zusammenarbeit hebt die diversen Faktoren hervor, die Auswirkungen auf die europäischen Arbeitskräfte haben, und die Maßnahmen, die erforderlich sind, damit die gesamte Bevölkerung gesund und aktiv bleibt. Der Bericht enthält Fakten und Zahlen, die jüngsten EU-Rechtsvorschriften und Beschäftigungstrends; ein besonderer Fokus liegt auf der beruflichen Aus- und Weiterbildung und dem Geschlechteraspekt in Bezug auf das Arbeiten und Altern. Der Gemeinsame Bericht orientiert sich an vielen mehrsprachigen, von der EU-OSHA im Rahmen der Kampagne zur Verfügung gestellten Ressourcen, darunter ein elektronischer Leitfaden, ein Tool zur Datenvisualisierung und eine Broschüre über den Europäischen Wettbewerb für gute praktische Lösungen.

Die Europäische Woche für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit gibt Partnern die Möglichkeit, sich über die Kampagnenergebnisse, auf die während der vergangenen zwei Jahre hingearbeitet wurde, auszutauschen. Dieser Austausch findet im Vorfeld des Gipfels „Gesunde Arbeitsplätze“ statt, der im nächsten Monat, am 21./22. November, in Bilbao (Spanien) ausgerichtet wird.

Links:

 

[1] EU-OSHA, Cedefop, Eurofound und EIGE (2017), Gemeinsamer Bericht „Auf dem Weg zu altersgerechter Arbeit in Europa: Eine auf den gesamten Lebensverlauf gerichtete Perspektive von EU-Agenturen zu Arbeit und Altern“, Amt für Veröffentlichungen der Europäische Union, Luxemburg.

[2] Europäisches Zentrum für die Förderung der Berufsbildung (Cedefop)

[3] Europäische Stiftung zur Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen (Eurofound)

[4] Europäisches Institut für Gleichstellungsfragen (EIGE)

Hinweise für die Redaktion: 
1

Die Kampagne „Gesunde Arbeitsplätze – für jedes Alter“ 2016-17 schärft das Bewusstsein für die Bedeutung eines guten Sicherheits- und Gesundheitsschutzmanagements und der Risikoprävention bei der Arbeit während des gesamten Erwerbslebens sowie einer an den Fähigkeiten des Einzelnen ausgerichteten Arbeit – sei es zu Beginn oder am Ende eines Arbeitslebens. Ebenso wie frühere Kampagnen für gesunde Arbeitsplätze wird sie auf einzelstaatlicher Ebene von den Focal Points der EU-OSHA koordiniert und von offiziellen Kampagnen- und Medienpartnern unterstützt.

Die Kampagne wird am 15. April 2016 eingeleitet. Wichtige Daten im Terminkalender der Kampagne sind u. a. die Europäischen Wochen für Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit (Oktober 2016 und 2017) sowie die Preisverleihungszeremonie des Wettbewerbs für gute praktische Lösungen in Bezug auf gesunde Arbeitsplätze (April 2017). Die Kampagne endet mit dem Gipfeltreffen „Gesunde Arbeitsplätze“ (November 2017), bei dem alle an der Kampagne Beteiligten und die EU-OSHA zusammenkommen, um über die Erfolge der Kampagne und die gewonnenen Erkenntnisse Bilanz zu ziehen.

2

Die Aufgabe der Europäischen Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (EU-OSHA) besteht darin, dazu beizutragen, dass die Arbeitsplätze in Europa sicherer, gesünder und produktiver werden. Die Agentur untersucht, entwickelt und verbreitet verlässliche, ausgewogene und unparteiische Informationen über Sicherheit und Gesundheitsschutz und organisiert europaweite Kampagnen zur Sensibilisierung. Die Agentur wurde 1994 von der Europäischen Union gegründet und hat ihren Sitz in Bilbao, Spanien. Sie bringt nicht nur Vertreter der Europäischen Kommission, der Regierungen der Mitgliedstaaten, Arbeitgeber- und Arbeitnehmerorganisationen, sondern auch führende Sachverständige zusammen - und dies in jedem der 28 EU-Mitgliedstaaten und darüber hinaus.

Sie können uns jetzt auf Facebook, Twitter, LinkedIn und YouTube folgen oder unseren monatlichen Newsletter OSHmail abonnieren. Außerdem können Sie sich anmelden, um regelmäßige Nachrichten und Informationen von der EU-OSHA über RSS-Feeds zu beziehen.

http://osha.europa.eu

Werden Sie Medienpartner

Haben Sie Interesse an einer Zusammenarbeit mit uns, um die Botschaften der Kampagne „Gesunde Arbeitsplätze - für jedes Alter“ zu verbreiten?

Pressekontakte

Press Officer
Birgit Müller
+34 944 358 359
Corporate Promotions Manager
Marta Urrutia
+34 944 358 357
Manager of the Brussels liaison office
Brenda O’Brien
+32 2 401 68 59, +32 0 477 175 770

Pressekit

Wenn Sie über die Kampagne für gesunde Arbeitsplätze 2016-2017 berichten, laden Sie unsere Pressemappe herunter, die Pressemitteilungen, Bilder, einen Veranstaltungskalender und alle wichtigen Fakten und Zahlen enthält.